Portici Ercolani Costeggiano la riva destra del Misa con una suggestiva sequenza di centoventisei arcate in pietra d'Istria

Die Portici Ercolani (Arkaden) prägen die Stadt architektonisch. Ihr Name geht auf Monsignore Giuseppe Ercolani (1677-1759) zurück, der sie auf Wunsch Papst Benedikt XIV (Prospero Lambertini) Mitte des 18. Jahrhunderts entwarf. Darunter sollte einmal im Jahr die immer größer werdende, sehr bekannte Handelsmesse stattfinden.

Die 126 Arkaden der Portici Ercolani sind aus istrianischem Kalkstein und stehen am rechten Ufer der Misa. Ursprünglich waren auch Arkaden am gegenüberliegenden Flussufer geplant. Da aber die Handelsmesse durch den Verlust der Steuervergünstigungen kriselte, wurde vom Bau der linksufrigen Arkaden abgesehen und die schon laufenden Bauarbeiten kamen nur noch schleppend voran. Heute kann man am Donnerstagmorgen auf dem Wochenmarkt unter den Ercolani Arkaden die Atmosphäre der goldenen Jahre nachempfinden.

 

ingresso gratuito icon

Freier Eintritt

accessibile icon

FÜR BEHINDERTE MENSCHEN ZUGÄNGLICH

animali icon

HAUSTIERE ERLAUBT

download icon

HERUNTERLADEN

email icon
Immer mit Senigallia verbunden Abonnieren Sie den Newsletter

Feel Senigallia wird Sie daran erinnern, was Sie tun können und welche aufregenden Neuigkeiten es in der Stadt (und den umliegenden Gebieten) gibt.

Bitte das Javascript aktivieren, um dieses Formular einzureichen